Hohe Tauern

Hohe Tauern

Die Hohe Tauern bilden eine beliebte Hochgebirgsregion nahe den österreichischen Bundesländern Salzburg, Tirol und Kärnten gelegen. Das Gebiet erstreckt sich über die Zentralalpen Österreichs und lockt mit seinem über 120 Kilometer langen und bis zu 3800 Meter hohen Hauptkamm jährlich zahlreiche Touristen und naturverbundene Urlauber an. Die Hohe Tauern bieten dabei Wanderspaß für Jung und Alt, denn wer Spaß an ausgedehnten Wanderspaziergängen und einem grandiosen Ausblick auf naturbelassene Gebiete und Bergpfade hat, wird hier garantiert eine schöne Zeit erleben. Das Zentrum von Hohe Tauern wird durch den berühmten Nationalpark Hohe Tauern gebildet, welcher eine riesige Fläche einnimmt und zum Schutz von Flora und Fauna errichtet wurde. Hohe Tauern ist definitiv einen Besuch wert, wenn man sich für Wandern und Natur interessiert und einfach mal die Seele baumeln lassen möchte.

Himmlische Plätze, die man unbedingt besuchen muss

Man sagt nicht ohne Grund, dass man in Hohe Tauern dem Himmel ein Stück näherkommen kann. Denn hier befindet man sich auf 1274 Meter Seehöhe – eine beeindruckende Steigung. Besonders gute Aussicht und Anlaufstellen für Touristen und Bergsteiger bietet beispielsweise der Platz des Wasserwegs, wo man sich unbedingt mit einem Fotoapparat sowie einem Fernglas bewaffnen sollte. Denn hier können Wanderlustige die einheimischen Vögel beobachten oder bei einem entspannten Picknick ihren Klängen und Gesängen lauschen. Einheimische schätzen vor allem die Ruhe, die man hier erleben kann! Außerdem lohnt es sich, bei seinem Besuch von Hohe Tauern die Moaralm zu besuchen. Hier findet man glasklares Wasser, in dem man nach einem langen Marsch seine Füße abkühlen kann. Die Wichtelhütte ist ein weiterer Punkt auf der To-Do-Liste, wenn man Hohe Tauern besucht. Hier kann man gemütlich picknicken und frühstücken, dabei genießt man einen fantastischen Ausblick. Nicht nur gutes Essen sondern auch die Ruhe locken Touristen in die Wichtelhütte. Einen besonders schönen Ausblick erhält man zudem beim Platz Triebenstein, den selbst der Bürgermeister der Gemeinde regelmäßig aufsucht, weil er sich nicht an dem Ausblick sattsehen kann. Das atmosphärische Panorama bringt seine Besucher dem Himmel ein Stück näher und weiß mit seiner grünen Natur und weiter Aussicht zu begeistern. Ebenfalls lohnenswert: Der Hasensattel und die Hölleralm sowie der Scheibelsee.

Wanderwege und Natur pur

Früher war der Passübergang Hohe Tauern ein besonders wichtiger Handelspunkt und –route für die Kelten. Heute bietet der Übergang ein Abenteuer in der Natur, Besucher können sich hier an mehreren Wanderstationen austoben. Beispielsweise bietet der Waldpfad Spaß und lässt sein Geschickt austesten, wenn man über Baumstämme balanciert. Zudem lassen sich energiegeladene Steine berühren um Kraft zu Tanken und ein Schluck des Tauernquellwassers sollte auch jeder Besucher einmal gekostet haben. Zudem lädt der Wasserweg zu einem Spaziergang ein, hier entdeckt man mit etwas Glück die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt Hohe Tauerns in ihrem natürlichen Lebensraum. Außerdem kann man die Fels- und Höhlenwelt Hohe Tauerns erkunden. Hier können Besucher und Wanderer Schaustollen durchwandern, die Bergarena besuchen und den Großen Dom erkunden. Eine Kletterarena lädt zum Bestaunen ein, zudem kann man eine über 70 Meter lange Rutsche hinabsausen und sich den Wind durch die Haare pusten lassen. Ein Kiosk sorgt für Stärkung zwischendurch, den großen Hunger stillt man anschließend am Grillplatz.